Coronavirus: Situation in Lausanne

Weitere Informationen
Dominik, l’archi-photo-fan

Dominik, l’archi-photo-fan

Ich bin Software- und Big-Data-Ingenieur und interessiere mich leidenschaftlich für die Fotografie, insbesondere die Architekturfotografie. Ich stamme aus Deutschland und habe mein Universitätsstudium in Frankreich begonnen, bevor ich schliesslich nach Montreal in Kanada zog, wo ich fast 20 Jahre lang gelebt habe. Bei meiner Ankunft in Lausanne im Jahr 2016 hat mich die Stadt mit ihren vielen verschiedenen Facetten sofort in ihren Bann gezogen. Ich nutze jetzt jedes freie Wochenende, um die kulturellen und architektonischen Schätze von Lausanne und der Schweiz allgemein zu erkunden, und mir macht es Spass, meine Entdeckungen auf meinem Instagram-Account zu teilen.

Website

« Lausanne ist für mich eine Stadt, in der es immer etwas zu sehen gibt: sei es ein neues Gebäude, eine neue Ausstellung in einem der vielen Museen oder einfach nur ein weiterer fantastischer Sonnenuntergang vor der Kulisse des Genfersees! »
«Wie könnte man einen Sommertag schöner ausklingen lassen als am Strand von Vidy, der vom Stadtzentrum aus zu Fuss zu erreichen ist? Für unsere Familie ist es ein besonderes Vergnügen, beim Grillen am Wasser zu entspannen und uns im Genfersee zu erfrischen. Und die Sonnenuntergänge sind eine wahre Pracht!»
Über Plaines de Vidy
«Die Fondation de l'Hermitage ist wunderbar gelegen und bietet einen atemberaubenden Blick auf Lausanne und die Kathedrale der Stadt, der mich jedes Mal aufs Neue beeindruckt. Ich werde nie müde, die dortigen Ausstellungen zu besuchen, denn die Harmonie zwischen dem Gebäude und den präsentierten Werken ist einfach perfekt!»
Über Fondation de l’Hermitage
«Im Frühling bietet sich für mich die schönste Aussicht auf Lausanne im Park des Élysée-Museums. Mit seiner Allee blühender Kirschbäume und zahlreichen Bänken ist dies der perfekte Ort für eine Mittagspause mit Blick auf den Genfersee.»
Über Musée de l'Elysée
«Der Galfetti-Turm am Place Chauderon fasziniert mich. Wenn man in seiner Mitte steht und nach oben schaut, hat man den Eindruck, in das grösste Schlüsselloch von Lausanne zu blicken; zudem sieht er tags und nachts komplett unterschiedlich aus.»
Über Pont Chauderon