Achille Laugé. Der Neoimpressionismus im Licht des Südens

Wo?
Fondation de l'Hermitage
Wann
Von 24.06.2022 bis 30.10.2022
Preis
Von
22 chf
Die Fondation de l’Hermitage widmet dem französischen Maler Achille Laugé (1861-1944) eine grosse Retrospektive - eine Premiere in der Schweiz.
Nützliche Informationen

Adresse

Fondation de l'Hermitage
Route du Signal 2
1018 Lausanne

Wie geht man dorthin

Zeitpläne

Von 24.06.2022 bis 30.10.2022
Offen
Geschlossen
Montag
Geschlossen
Dienstag
10:00 - 18:00
Mittwoch
10:00 - 18:00
Donnerstag
10:00 - 21:00
Freitag
10:00 - 18:00
Samstag
10:00 - 18:00
Sonntag
10:00 - 18:00
19.09.2022
Offen
Geschlossen
Montag
10:00 - 18:00

Voller Preis

22 chf

Reduziert

18 chf

Gruppen ab 10 Personen

18 chf

Studenten/Auszubildende/Jugendliche (10-17 Jahre)

10 chf

Familienpaket (2 Erwachsene + Kinder)

45 chf

Kinder bis zu 9 Jahren

Kostenlos

Anfahrt
Bus TL 16 > Haltestelle «Hermitage»

Mehr Informationen
Der eng mit seiner okzitanischen Heimat verbundene Künstler fasziniert durch seinen besonderen Werdegang innerhalb der neoimpressionistischen Bewegung. Die Ausstellung, die fast achtzig Werke vereint und alle Schaffensphasen Laugés veranschaulicht, beleuchtet die ausgeprägte Originalität dieses von ungewöhnlicher Sensibilität beseelten Malers des Alltags. Raffiniert und einfach zugleich, nimmt er sein unmittelbares Umfeld zum Gegenstand: die Umgebung seines Hauses in Cailhau, die Blumen in seinem Garten oder die Porträts seiner Verwandten. Mit seiner reinen Technik, die durch die in kleinen Punkten oder Gitternetzen nebeneinandergesetzten drei Grundfarben gekennzeichnet ist, macht er sich auf sehr persönliche Weise die divisionistische Methode zu eigen.

Wissenschaftliches Kuratorium:
Nicole Tamburini, Kunsthistorikerin, Spezialistin für Achille Laugé.

Allgemeines Kuratorium:
Sylvie Wuhrmann, Direktorin der Fondation de l’Hermitage.
Kommende Veranstaltungen
Coronavirus: Situation in Lausanne