Coronavirus: Situation in Lausanne

Weitere Informationen

Coronavirus: Situation in Lausanne

Lausanne und seine Partner setzen sich dafür ein, dass folgende notwendige hygienischen Massnahmen in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie durchgeführt werden, damit Sie einen angenehmen Aufenthalt in der besten Kleinstadt der Welt haben.

 


 

Situation in der Schweiz

 


Hier finden Sie einige der Schutzmassnahmen, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten:

HOTELLERIE & RESTAURATION

Hygiene für Gäste und Mitarbeiter

Alle Personen müssen sich regelmässig die Hände mit Wasser und Seife waschen, insbesondere bei Ankunft in der Einrichtung. Mitarbeiter müssen sich vor und nach den Pausen die Hände waschen.

Mitarbeiter müssen sich vor allem vor folgenden Aufgaben die Hände waschen oder diese desinfizieren: Wenn Tische eingedeckt werden, Servietten gefaltet oder Gläser poliert werden. Die Gäste müssen die Möglichkeit haben, sich am Eingang der Einrichtung die Hände zu desinfizieren bzw. zu waschen.

1.5 m Abstandsregel

Gäste und Mitarbeiter sind dazu angehalten 1.5 m Abstand zu halten. Sollte dieser Abstand in Einzelfällen nicht möglich sein, so darf der Zeitraum der Nichteinhaltung der Abstandsregelung nur so kurz wie nötig andauern oder es müssen entsprechende der Situation angepasste Schutzvorkehrungen getroffen werden. Der Gastgeber ist dafür verantwortlich, dass die Gäste auch in den Warteschlangen vor der Einrichtung einen Abstand von 1.5 m einhalten.

Keine Einschränkungen der Personenanzahl pro Tisch

Für Gruppen bis zu 4 Personen können die Kunden ihre Kontaktdaten auf freiwilliger Basis angeben. Bei Gruppen über 4 Personen sind die Angaben der Kontaktdaten von mindestens 1 Kunden obligatorisch. Zwischen den Tischen muss auch jeweils ein Abstand von 2m gewährleistet sein. Sollte eine Wand zwischen verschiedenen Gruppen aufgestellt worden sein, entfällt die Abstandsregelung zwischen den Gruppen.

Reinigung und Desinfektion der Oberflächen

Oberflächen und Gegenstände müssen regelmässig und sachgemäss nach Benutzung gereinigt werden, insbesondere, wenn diese von mehreren Personen angefasst werden. Wie z.B. Türklinken, Fahrstuhlschalter, Treppengeländer, Stuhllehnen, Kaffeemaschinen, Küchenutensilien, Speisekarten, Telefone, Tablets, WC, etc.

Informationsschalter Tourismusbüro Lausanne

Hygiene

Am Empfangstresen gibt es eine Schutzvorkehrung aus Plexiglas. Desinfektionsmittel steht den Gästen sowie den Mitarbeitern zur Verfügung. Jeder Mitarbeiter desinfiziert sich die Hände bevor er einem Gast Informationsmaterial aushändigt. Das von den Mitarbeitern tagsüber genutzte Material wird regelmässig gereinigt und desinfiziert (Kasse, Telefon, Kreditkartenlesegerät, etc.)

2m Abstandsregel und Beschränkung der Personenanzahl

Auf dem Boden wird eine Markierung angebracht, um den 2m Abstand zwischen den Gästen zu gewährleisten. Ferner weisen Pfeile darauf hin, wo sich Eingang und Ausgang befinden. Es dürfen sich maximal 2 Gäste gleichzeitig im Informationsbüro aufhalten.

Öffentliche Verkehrsmittel

Gemeinsame Verantwortung

Der nationale Plan für Schutzmassnahmen für öffentliche Verkehrsmittel appelliert an die Verantwortung jedes Einzelnen und die Solidarität untereinander. Soweit es möglich ist, wird dazu geraten während der Stosszeiten die öffentlichen Verkehrsmittel nicht zu nutzen und eher dann mit dem Zug, dem Bus oder der U-Bahn zu fahren, wenn diese weniger frequentiert werden.
Es wird empfohlen, sich am Bahnsteig und in den Wagons / Abteilen gleichmässig aufzuteilen. Sollte der Abstand von 2m nicht gewährleistet werden können, so wird laut dem BAG (Bundesamt für Gesundheit) empfohlen, Masken zu tragen. Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, diese Schutzvorkehrungen zu treffen.

Türen im Bus

Für die Sicherheit der Fahrer bleibt die vordere Tür geschlossen. Alle hinteren Türen werden automatisch vom Busfahrer geöffnet, wenn der Fahrer an einer Haltestelle anhält. Das vermeidet das Berühren der Knöpfe an den Türen. Um an einer bestimmten Haltestelle aussteigen zu können muss jedoch weiterhin ein Knopf gedrückt werden, um den Fahrer darüber zu informieren.

Hygiene und Reinigung

Alle Fahrzeuge (Züge und Busse) werden jeden Abend gereinigt und desinfiziert, sobald sie wieder im Depot sind. Es wird eine chemisch-mechanische Reinigung vorgenommen (Reibung per Hand) mit einem Desinfektionsmittel. Besonders intensiv werden folgende Kontaktstellen gesäubert: Schlaufen zum Festhalten, Knöpfe zum Ein- und Aussteigen, Haltegriffe etc. sowie die vom Fahrer benutzten Materialien (Lenkrad, Knöpfe, Schalter, Türchen etc) sowie die Kabinen der m1 (U-Bahn in Lausanne) und vom LEB. (Regionaler Zug zwischen Lausanne, Echallens und Bercher)

Schutz des Fahrers

Jeder Fahrer besitzt Desinfektionsmittel um sich die Hände zu desinfizieren sowie Reinigungsmittel um seinen Arbeitsplatz vor Arbeitsbeginn zu säubern. Eine spezielle Abtrennung zwischen dem Fahrer sowie der ersten Reihe für Fahrgäste ist ebenfalls installiert.

MUSEEN

Hygiene

Besucher sowie Mitarbeiter müssen sich regelmässig die Hände waschen, entweder mit Wasser und Seife oder mit Desinfektionsmitteln. Das Desinfektionsmittel wird am Eingang, an den Kassen, an der Garderobe sowie an allen Orten, an dem viele Menschen zusammenkommen, zur Verfügung gestellt.

Empfangstresen und Boutique

Flyer, Dokumentationen und Broschüren werden den Besuchern nicht mehr zur Verfügung gestellt. Soweit möglich müssen alle Zahlungen per Karte getätigt werden und Türen sollten tagsüber offen stehenbleiben. Touchscreens oder andere technische Geräte sollten dem Besucher nicht ausgehändigt werden. Sollte dies trotzdem erfolgen, wird das Material nach jedem Gebrauch desinfiziert, das gleiche gilt für Audioguides. Dem Besucher wird jedoch immer empfohlen, eine Version auf das eigene Smartphone herunterzuladen.

Abstand

Besucher und Mitarbeiter müssen 2m Abstand halten. Um diesen Abstand zu gewährleisten, sind Markierungen am Boden vorgesehen, die bis nach draussen führen können.

Das Personal muss darauf achten, dass der minimale Abstand von 2m (Empfang, Garderobe und Toiletten) eingehalten werden. Ferner muss das Personal darauf achten, dass nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern das Museum betritt: eine Person auf 10 m2.

Öffnungszeiten

Die Museen müssen darauf achten, die Öffnungszeiten so zu gestalten, dass es nicht zu Menschenansammlungen kommt.

Reinigung

Reinigungen werden häufiger vorgenommen, insbesondere eine regelmässige Reinigung mit Desinfektionsmitteln an häufig benutzten Flächen: Knöpfe für Fahrstühle, Türklinken, Geländer, Büromaterial, Telefone, Tastaturen von Computern, Zahlungsgeräte. Es wird regelmässig gelüftet, um eine frische Luftzirkulation zu gewährleisten.