Das Alimentarium – Museum der Ernährung

Wo?
Quai Perdonnet
Preis
Von
13 chf
Das Museum ist aufgrund der aktuellen sanitären Lage geschlossen.

Das von Nestlé gegründete Alimentarium ist das erste Museum der Welt, das ausschliesslich der Ernährung gewidmet ist. Die interaktiven Ausstellungen laden zum Nachdenken über Ernährungsgewohnheiten von gestern und heute ein. An der Uferstrasse in Vevey ist das Alimentarium schon von Weitem an der aus dem Genfersee ragenden Riesengabel zu erkennen.
Nützliche Informationen

Adresse

Quai Perdonnet
Case Postale 13
1800 Vevey

Wie geht man dorthin

Zeitpläne

Von 01.10.2022 bis 31.03.2023
Offen
Geschlossen
Montag
Geschlossen
Dienstag
10:00 - 17:00
Mittwoch
10:00 - 17:00
Donnerstag
10:00 - 17:00
Freitag
10:00 - 17:00
Samstag
10:00 - 17:00
Sonntag
10:00 - 17:00
Von 01.04.2023 bis 30.09.2023
Offen
Geschlossen
Montag
Geschlossen
Dienstag
10:00 - 18:00
Mittwoch
10:00 - 18:00
Donnerstag
10:00 - 18:00
Freitag
10:00 - 18:00
Samstag
10:00 - 18:00
Sonntag
10:00 - 18:00

Erwachsene

13 chf

Ermäßigter Satz (AVS, Studenten, Arbeitslosigkeit, AI,...)

11 chf

Kind 6-15 Jahre alt

4 chf

Kind 0-5 Jahre

Kostenlos

An den Montagen geschlossen, außer den Feiermontagen

Mehr Informationen
Das am Ufer des Genfersees gelegene Alimentarium erforscht das Thema Ernährung in all seinen Facetten - sei es aus historischer, wissenschaftlicher oder kultureller Sicht.

Das Alimentarium ist wieder offen mit einer neuen spannenden Ausstellung in einem völlig neugestalteten Umfeld. Es wird zu einem lebendigen Museum, in dem Gross und Klein Gelegenheit haben, eine so geschichtsträchtige und emotionsgeladene Tätigkeit wie Essen einmal mit anderen Augen zu sehen. Entdeckungen, Experimente und Vertiefung von Kenntnissen, all dies erwartet die Besucher, wenn sie sich auf die spielerische und interaktive Reise durch die drei neuen Ausstellungsbereiche begeben, in denen es um Nahrungsmittel, Produktionsarten, Kulturen und Bräuche aus aller Welt geht. Und natürlich wird auch der Ernährung selber und den Funktionen des menschlichen Körpers gebührend Beachtung geschenkt.

Gerade weil es bei der Ernährung vor allem ums Experimentieren geht, organisiert das Museum täglich mehrere kulinarische Ateliers. Die Besucher können hier lokale und fremdländische Speisen zubereiten und kosten. Ob Laie, Berufskoch, Kind oder Grossmutter: Es ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Nicht nur die Ausstellung, das Restaurant und die Ateliers werden komplett erneuert, sondern auch der digitale Bereich. Das Alimentarium gewährt über eine neue digitale Plattform allen Interessierten Zugang zu seinem gesamten Wissen und bietet so die Möglichkeit, jederzeit auf diese Informationen zuzugreifen, um eigene Kenntnisse zu vertiefen. Die einzigartigen digitalen Inhalte sind zum Teil für Kinder, zum Teil für Fachleute konzipiert und machen das Museum zu einer der wichtigsten Informationsquellen im Bereich Ernährung und Nahrungsmittel.
Coronavirus: Situation in Lausanne