Grotten von Vallorbe

Wo?
Chemin de la Résurgence 1
Preis
Von
18 CHF
Die 6 km von der französischen Grenze gelegenen Grotten von Vallorbe sind die grössten Tropfsteinhöhlen der Schweiz. Das vom Wasser des Flusses Orbe geformte unterirdische Höhlensystem mit Stalaktiten, Stalagmiten und Kalksteinsäulen, die mit einem ausgeklügelten Beleuchtungssystem in Szene gesetzt werden, zählt zu den schönsten Tropfsteinhöhlen Europas und der Schweiz.

Nützliche Informationen

Adresse

Chemin de la Résurgence 1
1337 Vallorbe

Wie geht man dorthin

Zeitpläne

Von 01.03.2024 bis 31.03.2024
Offen
Geschlossen
Montag
13:30 - 16:00
Dienstag
13:30 - 16:00
Mittwoch
13:30 - 16:00
Donnerstag
13:30 - 16:00
Freitag
13:30 - 16:00
Samstag
13:30 - 16:00
Sonntag
13:30 - 16:00
Von 01.04.2024 bis 31.05.2024
Offen
Geschlossen
Montag
09:30 - 16:00
Dienstag
09:30 - 16:00
Mittwoch
09:30 - 16:00
Donnerstag
09:30 - 16:00
Freitag
09:30 - 16:00
Samstag
09:30 - 16:00
Sonntag
09:30 - 16:00
Von 01.06.2024 bis 31.08.2024
Offen
Geschlossen
Montag
09:30 - 17:00
Dienstag
09:30 - 17:00
Mittwoch
09:30 - 17:00
Donnerstag
09:30 - 17:00
Freitag
09:30 - 17:00
Samstag
09:30 - 17:00
Sonntag
09:30 - 17:00
Von 01.09.2024 bis 31.10.2024
Offen
Geschlossen
Montag
09:30 - 16:00
Dienstag
09:30 - 16:00
Mittwoch
09:30 - 16:00
Donnerstag
09:30 - 16:00
Freitag
09:30 - 16:00
Samstag
09:30 - 16:00
Sonntag
09:30 - 16:00
Von 01.11.2024 bis 30.11.2024
Offen
Geschlossen
Montag
13:30 - 16:00
Dienstag
13:30 - 16:00
Mittwoch
13:30 - 16:00
Donnerstag
13:30 - 16:00
Freitag
13:30 - 16:00
Samstag
13:30 - 16:00
Sonntag
13:30 - 16:00

Erwachsene

18 CHF

Kinder (5-15 Jahre)

8 CHF

Kinder (0-4 Jahre)

Kostenlos

Gruppen ab 12 Personen (Erwachsene)

16 CHF

Gruppen ab 12 Personen (Kinder zwischen 5 und 15 Jahren)

7 CHF

Mehr Informationen

Die natürlichen Grotten von Vallorbe sind einen Besuch wert und gehören zu den bekanntesten Ausflugszielen der Region um Yverdon-les-Bains. Der geologische Reichtum wird durch ein cleveres Beleuchtungssystem, das ein märchenhaftes Ambiente schafft, zur Geltung gebracht. Meist stellt man sich die unterirdischen Galerien als einen stillen Ort vor. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Mit lautem Getöse bahnt sich der Fluss seinen Weg durch das Felsgestein, bevor er sich allmählich in ein leises Rinnen entlang der Felswände verwandelt.

Ein über 30 m hoher Saal, die sogenannte Kathedrale, bildet die Kulisse einer eindrucksvollen Licht- und Toninszenierung. Den Ausklang der Besichtigung bildet der Schatz der Feen: eine wunderschöne Mineraliensammlung mit 250 Exponaten aus der ganzen Welt.

Sommer wie Winter herrscht in den Grotten eine stets gleichbleibende und angenehme Temperatur. Das ganze Jahr über beeindruckt dieses übernatürlich wirkende Dekor, insbesondere Kinder und Jugendliche.