Parc Olympique

Olympische Spaziergang

«Der olympische Geist wird in der unabhängigen und stolzen Atmosphäre, die man in Lausanne atmet, den Freiheitsgaranten finden, dessen er auf seinem Vormarsch bedarf».

Mit diesen Worten begründete Pierre de Coubertin 1915, anlässlich des offiziellen Empfangs im Lausanner Rathaus, die Einrichtung des Internationalen Olympischen Komitees (IOK) in dieser Stadt. Der französische Aristokrat hatte 1894 in Paris das IOK gegründet, um die Olympischen Spiele neu aufleben zu lassen. Zwei Jahre später organisierte er in Athen die ersten Spiele. Während des Ersten Weltkriegs zog Pierre de Coubertin mit seiner jungen Bewegung nach Lausanne und machte die Stadt zu einer Hochburg des modernen Olympismus.

In der Waadtländer Kantonshauptstadt nehmen die Olympischen Spiele kein Ende! Mitten in einem prächtigen Park auf einer Terrasse über dem See zeigt das Olympische Museum die Bilder, die wichtigsten Momentaufnahmen und die Kultgegenstände der Spiele. Es erinnert auch an den Einsatz des IOK für den Volkssport und den Wettkampfsport. Die Ausstrahlung des IOK sorgt dafür, dass Lausanne in internationalen Sportkreisen ein Begriff ist. Zahlreiche Europa - und Weltmeisterschaften werden in Lausanne ausgetragen, und das in so unterschiedlichen Disziplinen wie Curling, Gymnastik, Badminton oder Eiskunstlaufen. Die Aktivitäten des IOK haben die Umzüge von rund fünfzehn internationalen Sportverbänden, die Schaffung des Sport - Schiedsgerichts und die Entwicklung der Einheit für Dopinganalysen begünstigt. Folgen Sie dem roten Faden, den die Olympische Bewegung durch Lausanne gezogen hat, und Sie werden einige der schönsten Orte in der Stadt entdecken, die seit 1994 den einmaligen und prestigeträchtigen Titel «Olympische Hauptstadt» trägt.

Ort
Lausanne
Distanz
16.5 km
Dauer
2h00
Höhenunterschied
143 m
Schwierigkeitsgrad
Leicht

Nicht zu verpassen in der näheren Umgebung