Escaliers du Marché

Die überdachte Escaliers du Marché, die von der Place de la Palud zur Kathedrale führt, ist zweifellos einer der malerischsten Orte des Stadtzentrums. Diese Treppe bestand bereits im 13. Jahrhundert und diente als Verbindungsweg zwischen den beiden Märkten der mittelalterlichen Stadt. Entlang der Treppe stehen Wohnhäuser aus dem 16. Jahrhundert.
Im oberen Teil wird ihr Verlauf von der rue Pierre-Viret unterbrochen, die im Jahr 1911 in Verlängerung des Pont Bessières gebaut und dann durch den Bau einer Unterführung im Jahr 1975 künstlich wieder hergestellt wurde. Auf einem Platz zur Rechten der Treppe, der unterhalb der rue Pierre-Viret von Bäumen überschattet ist, befand sich bis zum 14. Jhdt. der Marktplatz, dem sie ihren Namen verdankt. Die im Osten an die Treppe angrenzende Häuserreihe stellt mit ihren Boutiquen und Cafés ein beeindruckendes, aussergewöhnliches Ensemble dar, das sich in einer dynamischen Entwicklung von der Place de la Palud bis zur rue Pierre-Viret erstreckt. Einige Elemente gehen auf das 16. Jhdt. zurück, z.B. die unteren Stockwerke bei Nr. 17 mit ihren alten Spitzbogenfenstern. Oben verlängert der Glockenturm der Kathedrale die spektakulär ansteigende Bewegung.

Adresse

Esacaliers du Marché
1003 Lausanne

Kontakt

Was die Lausanner denken
«Diese malerischen Stufen erinnern an das Lausanne aus vergangenen Zeiten und verleihen der Stadt einen besonderen Charme. Die schönen Fassaden der umliegenden Gebäude machen diesen Ort noch attraktiver. Der Aufstieg mag zwar anstrengend erscheinen, aber die Mühe lohnt sich, denn oben angekommen erwartet euch eine wunderschöne Aussicht direkt auf die Kathedrale hinunter und über die ganze Stadt!»
Alexandre, der Souvenirhersteller
Alexandre, der Souvenirhersteller
Vorschlag von Artikeln
In der Nähe
Coronavirus: Situation in Lausanne