Victor, der Momentesammler

Victor, der Momentesammler

Ich bin in Frankreich aufgewachsen und habe schnell meine beiden Leidenschaften gefunden. Diese haben mich bald zu meiner Doppelrolle geführt: Künstler durch die Fotografie und Wissenschaftler durch mein Ingenieurstudium. Ich kann beides kombinieren, indem ich Dokumentarfilme drehe über alle Fragen, die mich beschäftigen. Ich bin von Natur aus sehr neugierig. Über das reine Verstehen hinaus möchte ich aber auch erklären und vermitteln. Was eignet sich dafür besser als Fotografie und Dokumentation? Während meines Studiums an der EPFL konnte ich viel lernen, aber auch experimentieren: einen Kernreaktor besichtigen, in einem schalltoten Raum arbeiten oder das unendlich Kleine beobachten. Diese Hochschule auf dem höchsten Stand der Technik bot alles, um meine Neugier zu befriedigen. Heute bin ich noch genauso neugierig und vor allem motiviert, meine Vision dieser wunderschönen Region festzuhalten und zu teilen!
« Für mich ist Lausanne eine Stadt im Herzen einer der schönsten Regionen Europas, nur einen Katzensprung von den Alpen und von den Seen entfernt. Lausanne ist eine historische und gleichzeitig hochmoderne Stadt. Sie ist dynamisch, inspirierend und gleichzeitig ruhig – eine Stadt, in der man das finden kann, was man sucht! »
Mitten auf dem wunderschönen Universitätsgelände, eingebettet zwischen Fluss und Grünflächen, steht das sehr seltsame Vortex-Gebäude. Der kreisförmige Bau ist bei einem Aufenthalt in Lausanne ein Muss: Er wurde für die Unterbringung der Studierenden der UNIL und der EPFL entworfen und verfügt rundherum über einen 2,8 Kilometer langen Aussenwendelgang, der Zugang zu allen Zimmern bietet. Ihr könnt aber auch den Lift in den 8. Stock nehmen, um in eine der coolsten Bars in Lausanne zu gelangen: Le Perchoir. Eine grosse Terrasse, Sonnenuntergang, Blick auf den See, etwas zu essen und vor allem erschwingliche Preise und manchmal sogar Konzerte, was will man mehr?
Am Ende von Saint-Sulpice, im Parc du Débarcadère, beginnt ein kleiner, fast geheimnisvoller Weg. Er führt dem Seeufer entlang, an wunderschönen Villen vorbei und zu kleinen, wilden Stränden. Wenn ihr weitergeht, erreicht ihr den Strand in Saint-Sulpice, der fast völlig unberührt geblieben ist. Er ist zwischen Wald und langen weissen Sandstränden eingebettet – ein Paradies für Abenteuerlustige, die neue Wege gehen und dennoch nahe der Stadt Lausanne bleiben möchten.
Geht in Richtung Kathedrale für einen Blick auf Lausanne von oben. Bewältigt einige Dutzend Höhenmeter durch die kleinen Gässchen der Altstadt und schon befindet ihr euch bei der Kathedrale. Jetzt gilt es, die Stufen zur Turmspitze zu erklimmen. Oben erwarten euch eine Rundumsicht über Lausanne und die Glocken der Kathedrale. Ein Tipp: Steigt wieder hinunter, bevor sie ertönen!
Über Le Deck
Dies ist klar einer meiner Lieblingsplätze in der Region, gleich nach Lausanne, in Richtung Montreux und nur wenige Minuten mit dem Zug entfernt. Die kleinen Hügel mit Weinterrassen bieten sich zum Spazieren mit einem atemberaubenden Blick auf den weiter unten liegenden See und die untergehende Sonne an. Wenn ihr Lust auf eine Erfrischung habt, empfehle ich euch die Terrasse des Restaurants Le Deck, die wahrscheinlich die schönste Aussicht im ganzen Kanton bietet. Hier lässt sich ein toller Sommerabend verbringen!
Coronavirus: Situation in Lausanne