Marithé, die Sternschnuppe

Marithé, die Sternschnuppe

Ich wurde vor zwanzig Jahren in Morges geboren, bin aber in die nördlichen Quartiere von Lausanne gezogen, bevor ich überhaupt sprechen konnte. Ich besuchte verschiedene Schulen der Stadt wie Béthusy und Belvédère. Seit meinem 13. Lebensjahr bin ich Mitglied von Lausanne Sport Athlétisme und deshalb sehr oft im Stadion Pontaise anzutreffen. Ich gehe am Gymnasium Beaulieu zur Schule und habe eine Laufbahn als Profisportlerin eingeschlagen. Ich bin eine internationale Hochspringerin, die gerne reist, Spass hat und kocht und immer nach guten Adressen Ausschau hält, um essen zu gehen!
« Für mich ist Lausanne mein Zuhause. Lausanne ist der Ort, auf den ich mich nach Wettkämpfen im Ausland immer wieder freue. Hier bin ich aufgewachsen. Jede Ecke dieser Stadt ist mit einer Erinnerung verbunden, die Teil meiner Identität ist. In Lausanne geht es nach oben und nach unten ... und dann wieder nach oben! Die Atmosphäre ist herzlich und ich bin stolz darauf, die Vielfalt und Mischung dieser Stadt bei Wettkämpfen zu vertreten. »
Einer meiner Lieblingsorte in Lausanne ist der Park Mon-Repos. Ich bin im Norden der Stadt aufgewachsen und als ich in Béthusy zur Schule ging, war der Park Mon-Repos unser Hotspot. Der Park liegt nicht weit von der Rue de Marterey mit ihren vielen ausgezeichneten Restaurants entfernt. Wir liebten es, bei schönem Wetter im Park essen zu gehen und uns nach der Schule dort zu treffen. Ich bin sozusagen in diesem Park aufgewachsen und er ist für mich bis heute ein Ort geblieben, den ich besonders schätze.
Das Stade Olympique de la Pontaise ist einer meiner Lieblingsorte in der Stadt Lausanne. Ich trainiere in diesem Stadion, seit ich 13 Jahre alt bin und fühle mich dort wie zu Hause. Bei ausverkauftem Fussballmatch oder Konzert ist die Stimmung einfach grossartig! Für mich ist das Athletissima-Meeting eine Veranstaltung, die man mindestens einmal erleben muss, wenn man aus Lausanne kommt.
Dies ist ein Treffpunkt für Schleckmäuler. Die unzähligen Geschmackssorten in dieser Gelateria fordern die Gehirnzellen heraus und führen bei schönem Wetter zu einer Menschenansammlung auf dem Boulevard de Grancy.
Nach dem Tour Haldimand folgt ein kleiner, friedlicher Kieselstrand. Er ist weniger belebt als der Hafen von Ouchy und ideal für ein kleines Picknick mit einem Bad im See.
Coronavirus: Situation in Lausanne